Das führende Nachschlagewerk für Integrierte Logistik seit 1987

Eigene Holzvergaseranlage liefert Strom für den neuen Elektro-Stapler

Drucken

Bei der traditionsreichen Josef Bucher AG in Escholzmatt werden seit über 100 Jahren Schindeln und Fensterkanteln aus Holz der umliegenden Wälder der UNESCO-Biosphäre Entlebuch hergestellt und seit einem Jahr wird mit der neuen Holzverstromungsanlage Strom und Wärme erzeugt – aus Restholz, notabene. Nebst den Mitarbeitern, die tatkräftig zupacken, tut dies seit neustem noch ein anderer: ein funkelnagelneuer Ferrari-roter Elektro-Seitenstapler BULMOR EQn50, geliefert durch Eisenring Lyss AG, kurvt geräuschlos durchs Firmengelände.

Leise und emissionsfrei bringt der neue BULMOR EQn50 eine Ladung Bretter zur Weiterverarbeitung.

Tradition und visionäre Ideen vereint

Vor etwas mehr als hundert Jahren wurde der Grundstein zur heutigen Josef Bucher AG (www.bucherholz.ch) im luzernischen Escholzmatt gelegt. Die traditionsreiche Firma stellt nach wie vor handgemachte Schindeln aus Fichten, Lärchen und Tannen her. Ihr Haupterzeugnis sind aber nach wie vor Fensterkanteln, die in verschiedenen Betrieben zu Fenstern weiterverarbeitet werden. Das Unternehmen zeichnet sich seit Jahren mit visionären Ideen und Innovationen aus. So werden bereits seit 20 Jahren öffentliche Bauten der Gemeinde mit einer Holzschnitzelfeuerungsanlage versorgt. Ein weiteres grosses Projekt konnte vor ungefähr einem Jahr realisiert werden. Mit der neuen Holzverstromungsanlage produziert die Firma Josef Bucher AG aus rund 5000 m3 trockenen und gesiebten Hackschnitzeln aus dem eigenen Sägewerk über 1 000 000 kWh Strom und 1 800 000 kWh Fernwärme pro Jahr. Die Anlage wird mit dem getrockneten Hackgut aus dem Restholz der Firma Bucher und Holzabfällen von Firmen aus der Region betrieben. Die Holzschnitzel werden in Boxen mit Warmluft aus dem Vergaserraum getrocknet, gelangen dann in einen Vorratsbehälter und von dort in den Vergaser. Im Filterturm wird das Holzgas gereinigt. Ein V-12-Zylindermotor treibt den Stromgenerator an und die ganze Anlage läuft vollautomatisch. Mit der schweizweit einzigartigen Holzverstromungsanlage versorgt sich das Säge- und Hobelwerk zu 100 % mit eigenem Strom. Benötigt werden ca. 300 000 kWh pro Jahr. Der überschüssige Strom wird vor allem nachts ins Netz eingespeist. Dieser reicht, um ungefähr 200 Haushalte zu versorgen. Die bescheidenen Aschenrückstände dienen den Bauern in der Umgebung als Dünger oder, man höre und staune, sie werden den Kühen im Futter beigemischt; als eine Art Kohlentablette wie bei den Menschen.

Der neue Star – der BULMOR Elektrostapler EQn50

Im Mittelpunkt der BULMOR Philosophie stehen der Kunde und die Maschine. BULMOR hat es sich zur Aufgabe gemacht, ein qualitativ aussergewöhnlich hochwertiges und zudem anwenderfreundliches Produkt zu entwickeln und zu bauen. Dieses zeichnet sich durch die robuste und nachhaltige Bauweise, speziell im Bereich Chassis und Masten aus.

Der im Monat März 2016 an die Josef Bucher AG ausgelieferte Elektrostapler mit 5 t Hublast bewegt sich still und leise und vor allem emissionsfrei durchs Firmenareal. Er packt dort an, wo es gilt, die langen Holzbretter vom Hof oder Lager zu verschieben, um das Hobelwerk oder die Schindlerei zu beschicken und das in einer Höhe bis maximal 5000 mm und einer Nutzbreite von 1400 mm. Ein willkommener Effekt ist zudem der erhöhte Komfort des Fahrers, der sich durch den Wegfall von Motorlärm und Vibrationen ergibt. Zudem wurden alle Bedienelemente, zur Verbesserung der Sicht, auf der Seite angeordnet. Mit dem Joystick können der Mast ein- und ausgefahren, die Plattform geneigt, gehoben und gesenkt und die Fahrtrichtung bestimmt werden. Das informative Display dient als Monitor für die Rückfahrkamera und zeigt die Betriebsparameter des Staplers, wie Fahrtrichtungswahl und Ladezustand der Batterie, an. Service-Informationen werden ebenfalls angezeigt.

Hybrid-Batterie-System

Der Elektro-Seitenstapler mit einem 80-Volt-Antrieb, welcher bei Josef Bucher AG im Einsatz ist, ist mit einem Hybrid-Energiespeicher-System ausgestattet. Leistungsspitzen, die beim Anfahren des Staplers oder beim Anheben der Last entstehen, werden durch den sekundären Energiespeicher ausgeglichen, d.h. überschüssiger Strom wird kurzzeitig gespeichert, um dann beim Spitzenverbrauch wieder genutzt zu werden. Dadurch werden sowohl die Einsatzzeit wie die Lebensdauer der Traktionsbatterie verlängert. Diese kraftvolle und leistungsstarke Batterie wird selbstverständlich mit eigenem Strom der Holzverstromungsanlage jeweils in der Nacht geladen, damit der Stapler tagsüber einsatzbereit ist, um die Schnittwaren im Säge- und Hobelwerk zu transportieren.

Mit dem Elektro-Seitenstapler BULMOR stellt die Einfahrt in die enge Halle kein Problem dar.

Die Fahrer des neuen, robusten BULMOR EQn50 sind überzeugt von der neuen Technologie, zumal auch das Preis-/Leistungsverhältnis stimmt. Die Fahrzeuglänge mit 4650 mm und die Vollgummibereifung sind ideal, um sich im – nicht nur flachen – Firmengelände gut zu bewegen.

Der findige Unternehmer, Hansjörg Bucher, zeigt auf, dass es auch in schwierigen wirtschaftlichen Zeiten immer einen Weg gibt, den eigenen Betrieb vorwärtszubringen – in seinem Fall mit einheimischem Holz aus der Biosphäre Entlebuch. Vielleicht wird man ja eines Tages beim Bundesamt für Umwelt oder für Wirtschaft auf ihn und sein zukunftsträchtiges Projekt aufmerksam? Zu gönnen wäre es ihm und seinem Unternehmen.


Eisenring Lyss AG

Industriering 46

3250 Lyss

Telefon032 384 71 61
Fax032 384 65 69
info@eisenring-lyss.ch
www.eisenring-lyss.ch