Das führende Nachschlagewerk für Integrierte Logistik seit 1987

Industrie 4.0 – Aus- und Weiterbildung in der Logistik

Drucken

Der Begriff «Industrie 4.0» steht für die vierte industrielle Revolution und drückt aus, dass nach der Mechanisierung, Elektrifizierung und Automatisierung die Produktivität, Flexibilität und Agilität von Unternehmen ein weiteres Mal optimiert werden soll. Um den ständig steigenden Anforderungen gewachsen zu sein, bietet die Schweizerische Vereinigung für die Berufsbildung in der Logistik (ASFL SVBL) ein aufeinander abgestimmtes Aus-, Weiter- und Fortbildungsangebot an.

Lebenslanges Lernen ist die Devise.

Bereits in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts strebten die Leute nach Innovation und Fortschritt. So ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass viele zukunftweisende Erfindungen wie zum Beispiel die der Dampfmaschine und des mechanischen Webstuhls in diesen Zeitraum fielen. Die zweite industrielle Revolution ebnete mit der effektiven Nutzung von Elektrizität als Hauptenergieform den Weg zur Industriegesellschaft. Die Teilmechanisierung der Handarbeit und die mechanische Energieerzeugung zogen weitreichende Veränderungen der wirtschaftlichen und sozialen Verhältnisse mit sich. Eingeleitet durch Innovationen wie Mikroelektronik, flexible Automation und systemische Rationalisierung wurde die Industrialisierung von der dritten, der digitalen Revolution abgelöst. Von nun an konnten flexible Automatisierungen in der Produktion eingeführt werden und weltweite Kommunikationsnetze wie das Internet entstanden.

Stichwort Robotertechnik

Mit der vierten industriellen Revolution soll nun auch der Schritt zur Digitalisierung und Vernetzung entlang der Wertschöpfungsketten gewährleistet werden. Die Organisation und Steuerung der Prozesse soll optimiert und eine ressourcenschonende Fertigung gefördert werden. Roboter arbeiten effizienter, Informationen sind digital einfacher greifbar und zu verarbeiten. Von der Digitalisierung profitieren besonders diejenigen, die richtig ausgebildet sind und sich in den neuen Technologien weitergebildet haben. Diese Fachkräfte werden benötigt, um zum Beispiel die Roboter zu entwickeln, zu programmieren und zu überwachen. Entsprechend wichtig ist es für Logistik-Mitarbeitende, die eigenen Kompetenzen stets aktuell zu halten und den heutigen Anforderungen und Technologien anzupassen.

Aus- und Fortbildung wird immer wichtiger

Die ASFL SVBL hat aus diesem Grund ein breites Angebot an Aus-, Weiter- und Fortbildungen zusammengestellt, das den ständig steigenden Anforderungen in der Branche gerecht wird und Absolventen auf neue Aufgaben vorbereitet.

Erwähnenswert sind beispielsweise die Fortbildungskurse auf Tertiärstufe, mit denen sich Logistiker gezielt fit für den nächsten Karriereschritt machen können. Der Kurs Logistik-Sachbearbeiter/-in mit SVBL-Diplom ist geeignet für Fachleute, die sich auf Führungsaufgaben in der Logistik vorbereiten wollen. Im Kurs Logistiker/-innen mit eidg. Fachausweis wiederum bilden sich Kaderleute auf der Stufe Berufsprüfung weiter. Ihre Einbindung in die Unternehmensorganisation verlangt vernetztes Denken, eine professionelle Arbeitsweise und eine ausgesprochen gute Fähigkeit, Mitarbeitende mit unterschiedlichem kulturellem Hintergrund zu führen, beruflich zu entwickeln und zu einem Team zu formen. Fachleute im Kurs Logistiker/-innen mit eidg. Diplom übernehmen auf der Stufe höhere Fachprüfung wiederum anspruchsvolle Fach- und Führungsaufgaben im Bereich der Supply Chain und Logistik. Sie verfügen über vertiefte Fachkenntnisse und sind für den effizienten Ablauf in allen Phasen der Logistikprozesse verantwortlich.

Neben den Fortbildungslehrgängen bietet die ASFL SVBL ebenfalls ein vielseitiges, aufeinander abgestimmtes Kursprogramm in den Bereichen Lagertechnik und Organisation, Flurförder- und Hebetechnik, Betriebs- und Materialwirtschaft, Transportmanagement und Personalmanagement an. Im Bereich Qualitäts- und Projektmanagement können Logistiker/-innen seit kurzem das Zertifikat Projektmanager/-in SVBL durch einen sieben- bis neuntägigen, modular aufgebauten Qualitäts- und Projektmanagementkurs (Kurse 5.40 – 5.46) erlangen.

Eine dynamische Branche setzt stetige Weiterbildung voraus.

Dank der schweizweiten Präsenz können die Weiter- und Fortbildungskurse in zehn einfach zu erreichenden Ausbildungszentren der ASFL SVBL durchgeführt werden. Die Schulungsräume sind mit modernen technischen Hilfsmitteln ausgestattet und garantieren einen optimalen Lernerfolg. Auch Flurförder- und Hebefahrkurse im eigenen Betrieb, mit einem Maximum an Praxisbezug, sind nach einer Abklärung möglich.

Bleiben Sie fit für die vierte industrielle Revolution – die ASFL SVBL hilft Ihnen gerne dabei. Weitere Informationen und das umfangreiche Kursangebot der ASFL SVBL finden Sie auf www.svbl.ch.


ASFL SVBL – Schweizerische Vereinigung für die Berufsbildung in der Logistik

Rigistrasse 2

5102 Rupperswil

Telefon058 258 36 00
Fax058 258 36 01
email@svbl.ch
www.svbl.ch